Publikationen - Ausgewählte thematische Schwerpunkte


Theorie des Funktionstrainings


Wydra, G. (2000). Zur Funktionalität der Funktionsgymnastik. Überlegungen zum Umdenken in der Funktionsgymnastik. Gesundheitssport und Sporttherapie, 16, 127 - 133.

Wydra, G. & Winchenbach, H. (2004). Eine funktionelle Übungsreihe für die Bauchmuskulatur. Lehrhilfen für den sportunterricht, 53(4), 1 - 6.

Wydra, G. (2004). Zur Problematik von Normwerten in der Bewegungstherapie. Krankengymnastik / Zeitschrift für Physiotherapeuten, 56, 2280 - 2289.

Bauchmuskulatur

Wydra, G. (1995). Ein neuer Test zur Beurteilung der Kraft der Bauchmuskulatur. Krankengymnastik, 47, 937 - 946.

Wydra, G. (2002). Sit-Ups am Schrägbrett: Untersuchungen zur Effektivität als Bauchmuskeltraining und zur Verkürzung der Hüftbeugemuskulatur. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 53(10), 285 - 290.

Wydra, G. (2003). Beanspruchung der Bauch- und Hüftbeugemuskulatur durch verschiedene Rumpfübungen. Leistungssport, 33(1), 23 - 29.

Wydra, G. (2004). Klappmesser im Sportunterricht - warum nicht? sportunterricht, 53, 100 - 105.

Wydra, G. & Winchenbach, H. (2004). Eine funktionelle Übungsreihe für die Bauchmuskulatur. Lehrhilfen für den sportunterricht, 53(4), 1 - 6.


Beweglichkeit, Dehnung und Stretching

Wydra, G., Bös, K. & Karisch, G. (1991). Zur Effektivität verschiedener Dehntechniken. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 42, 386 - 400.

Wydra, G. (1993). Muskeldehnung - aktueller Stand der Forschung. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 44, 104 - 111.

Wydra, G. (1994). Empirische Untersuchungen zur Effektivität verschiedener Muskeldehntechniken. In M. Hoster & H.-U. Nepper (Hrsg.), Dehnen und Mobilisieren (S. 13 - 39). Waldenburger Trainingstherapietage 1993. Waldenburg: Sport Consult.

Glück, S., Gölckel, B., Schwarz, M. & Wydra, G. (1999). Veränderungen spezifischer Parameter bei verschiedenen Formen des Dehnens. Poster vorgestellt anlässlich des des DVS-Hochschultages 1999 in Heidelberg. (Größe der Datei 132 KB )

Glück, S. & Wydra, G. (1999). Entwicklung und Evaluation eines Dehnungsmessschlittens. Poster vorgestellt anlässlich der 5. Tagung der Sektion Biomechanik der DVS in Münster 1999. (Größe der Datei 70 KB)

Wydra, G., Glück, S. & Roemer, K. (1999). Kurzfristige Effekte verschiedener singulärer Muskeldehnungen. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 50(1), 10 - 16.

Wydra, G. (1997). Stretching - Ein Überblick über den aktuellen Stand der Forschung. Sportwissenschaft, 27, 409 - 427.

Wydra, G. (1998). Beweglichkeit, muskuläre Lockerheit und Entspanntheit. In K. Bös & W. Brehm (Hrsg.), Gesundheitssport. Ein Handbuch (S. 167 - 175). Schorndorf: Hofmann.

Glück, S. & Wydra, G. (2000). Entwicklung und Evaluation eines Dehnungsmessschlittens. In Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft Band 115 (S. 69 - 73). Hamburg: Czwalina, Hamburg. (Größe der Datei 70 KB)

Wydra, G., Glück, S. & Roemer, K. (2000). Entwicklung, Evaluation und erste experimentelle Erprobung eines Dehnungsmessschlittens. In J. Wiemeyer (Hrsg.), Forschungsmethodologische Aspekte von Bewegung, Motorik und Training im Sport (S. 255 - 259). 3. gemeinsames Sympsoium der dvs-Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft vom 17. - 19.9.1998 in Darmstadt. Hamburg: Czwalina. (Größe der Datei 256 KB)

Glück, S., Hoffmann, U., Schwarz, M. & Wydra, G. (2001). Range of motion, traction-force and muscle-activity at self- and external regulated stretching. Poster vorgestellt anlässlich des 15. Sportwissenschaftlichen Hochschultages der dvs/6th Annual Congress of the European College of Sport Science in Köln.

Glück, S., Schwarz, M., Braun, C., Maxeiner, J. & Wydra, G. (2001). Stress bzw. entspannungsinduzierte Einflüsse während eines Beweglichkeitstrainings. Poster vorgestellt anlässlich des Deutschen Sportärztekongresses 2001 in Rotenburg ob der Fulda.

Glück, S., Schwarz, M., Hoffmann, U. & Wydra, G. (2002). Bewegungsreichweite, Zugkraft und Muskelaktivität bei eigen- bzw. fremdregulierter Dehnung. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 53(3), 66 - 71.

Wydra, G. (2002). Dynamisches Dehnen besser als Stretching? Gesundheitssport und Sporttherapie, 18, 124 - 128. (Größe der Datei 328 KB)

Wydra, G. & Glück, S. (2004). Zur Effektivität des Dehnens. In K. Cachay, A. Halle & H. Teubert (Red.), Sport ist Spitze - Nachwuchsleistungssport aktuell zwischen Computer und Power-Food" (S. 103 - 118). Aachen: Meyer & Meyer.

Wydra, G. (2006). Dehnfähigkeit . In K. Bös & W. Brehm (Hrsg.), Handbuch Gesundheitssport (S. 265 - 274). Schorndorf: Hofmann.

Wydra, G., & Heckmann, M. (2007). Beweglichkeitsunterschiede in Abhängigkeit von anatomischen Seitigkeitsunterschieden. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin,58, 401 - 405.

Wydra, G. (2008). Die Trainierbarkeit der Beweglichkeit in der Lebensspanne. pt Zeitschrift für Physiotherapeuten, 60(12), 1312 - 1331

Wydra, G. (2008). Zum Training der Beweglichkeit nicht nur im Alter. pt Zeitschrift für Physiotherapeuten, 60(12), 1374 - 1376.

Wydra, G. (2009). Entwicklung der Beweglichkeit. In J. Baur, K. Bös, A. Conzelmann, & R. Singer (Hrsg.), Handbuch Motorische Entwicklung (S. 187-196) (2., komplett überarbeitete Auflage). Schorndorf: Hofmann.

Strauß, T. & Wydra, G. (2010). Untersuchungen zum Einfluss von statischem Dehnen auf die Wurfgeschwindigkeit im Handball. Leistungssport, 40(6), 35 - 39.

Mahli, M. R. (2012). Acute effects of stretching on athletic performance : the ability of some exercises in compensating stretching-related performance deficits. Dissertation. Uni des Saarlandes. Dissertation Mahli

Wottschell. S., Wydra, G. & Bös, K. (2012). Beweglichkeit unter Trainings- und Wettkampfbedingungen. Leistungssport, 42(5), 47 - 52.


Kindergarten

Wydra, G. (2008). Bewegungsförderungskonzepte im Spannungsgefüge unterschiedlicher gesellschaftlicher Interaktionspartner. In V. Oesterheit, J. Hoffmann, M. Schimanski, M. Scholz & H. Altenberger (Hrsg.), Sportpädagogik im Spannungsfeld gesellschaftlicher Erwartungen, wissenschaftlicher Ansprüche und empirischer Befunde (S. 92 - 96). Hamburg: Czwalina.

Wydra, G. (2008). Teststatistische Aspekte des MOT 4 - 6. In M. Knoll, & A. Woll (Hrsg.), Sport und Gesundheit in der Lebensspanne (S. 131 - 135). Hamburg Czwalina.


Schule

Wydra, G. (2000). Schulsport im Saarland. Beliebtheit und Akzeptanz des Sportunterrichts. Ergebnisse einer Repräsentativerhebung an weiterführenden Schulen im Saarland. Unveröffentlichter Forschungsbericht.

Wydra, G. & Förster, D. (2000). "Sportunterricht - nein danke!" Eine Sekundäranalyse der Einstellungen von Schülerinnen und Schülern, denen der Sportunterricht egal ist. Körpererziehung, 50, 90-95

Wydra; G., Hakikiova, P. & Haberer, C. (2000). Zur Umsetzung der Idee der täglichen Bewegungszeit - Ergebnisse einer Befragung. In E. Balz & P. Neumann (Hrsg.), Anspruch und Wirklichkeit des Sports in Schule und Verein (S. 75 - 80). Hamburg: Czwalina. (Größe der Datei 19 KB)

Wydra, G. (2001). Beliebtheit und Akzeptanz des Sportunterrichts. . sportunterricht, 50, 67 - 72

Wydra, G. (2004). Das Prinzip Anstrengung im Sportunterricht. In E. Christmann, E. Emrich & J. Flatau (Hrsg.), Schule und Sport. Berichtsband zum Schulsportkongress des Landessportverbandes für das Saarland vom 17. - 18. September 2004 in Saarbrücken (S. 107 - 122). Schorndorf: Hofmann.

Wydra, G., Scheuer, C., Winchenbach, H. & Schwarz, M. (2005). Sportliche Aktivität, Fitness und Wohlbefinden luxemburger Schülerinnen und Schüler. sportunterricht, 54, 111 - 116

Wydra, G. (2007). Anstrengung im Sportunterricht - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In V. Scheid (Hrsg.), Sport und Bewegung vermitteln (S. 318 - 320). Hamburg: Czwalina.

Wydra, G., & Leweck, P. (2007). Zur kurzfristigen Trainierbarkeit der Fitness im Schulsport. sportunterricht, 56, 195 - 200

Keller, B., & Wydra, G. (2008). Beliebtheit und Akzeptanz des Sportunterrichts an beruflichen Schulen des Saarlandes. Die berufsbildende Schule, 60, 283 - 291.

Wydra, G. (2009). Prävention durch Schulsport. Praktische Pädiatrie, 15, 45 - 55.

Wydra, G. (2009). Bewegte Grundschule - Untersuchungen zur Verbreitung der Idee der täglichen Bewegungserziehung an Grundschulen. In S. Baadte, K. Bös, G. Rechkemmer, I. Seidel & A. Woll (Hrsg.), Synergien nutzen, besser essen, Kinder bewegen (S. 353 - 359). Landau: Empirische Pädagogik.

Wydra, G. (2009). Belastungszeiten und Anstrengung im Sportunterricht. sportunterricht, 58, 195 - 202.

Wydra, G. (2010). Untersuchungen zur Belastungsintensität im Sportunterricht. In P. Frei, & S. Körner (Hrsg.), Ungewissheit - Sportpädagogische Felder im Wandel (S. 227 - 234). Hamburg: Feldhaus.

Wydra, G. et al. (2010). Es bewegt sich was! Saarbrücken: Ministerium für Bildung.

Carcamo, J. (2010). Beliebtheit und Akzeptanz des Sportunterrichts in Deutschland und Chile. In Universität Bielefeld, Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft. Jahrestagung der dvs--?Sektion Sportpädagogik. Tagungsprogramm und Abstracts (S. 37). Bielefeld: Autor.

Kettenis, L. (2010). Sportlehrerkompetenzen. In Universität Bielefeld, Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft. Jahrestagung der dvs--?Sektion Sportpädagogik. Tagungsprogramm und Abstracts (S. 73 - 74). Bielefeld: Autor.

Wydra, G. (2012). Bewegte Grundschule - Zur Idee und Verbreitung der täglichen Bewegungserziehung an Grundschulen. In K. Ketelhut, K. Prchal, & A. Stache (Hrsg.), Gesundheitsförderung zwischen individuellem Anspruch udn gesellschaftlicher Verantwortung. Hamburg: Dr. Kovac.

Carcamo, J. (2012). Der Sportunterricht aus Sichtweise der deutschen und chilenischen Schüler und Schülerinnen. Eine empirische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Bundeslandes Saarland und der Region de la Araucania. Dissertation. Uni des Saarlandes. Dissertation Carcamo

Carcamo-Oyarzun, J., Wydra, G., Hernandez-Mosqueira, C., & Martinez-Salazar, C.. (2017). Actitudes hacia la educación física: Grados de importancia y conformidad según escolares de Chile y Alemania. Una mirada intercultural (Attitudes towards physical education: Degrees of importance and conformance among schoolchildren in Chile and Germany. An intercultural comparison). Retos, 32, 158-162. Download des Beitrages


Sporttherapie

Kersten, S., Haas, C., Wydra, G. & Mahli, M. (2011). Längsschnittstudie zur Untersuchung der Nachhaltigkeit von selbstgesteuertem Training bei Multiple Sklerose Patienten. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 62(07-08), 240.

Kersten, S., Haas, C., Wydra, G., Mahli, M. & Lutz, C. (2011). Education of multiple sclerosis patients in lifetime physical exercise. Journal of Neurology, 258(Supplement 1), 131-132.

Rupp S. & Wydra G (2012) Rehabilitation following total knee replacement. Conservative orthopedics and sport science. Der Orthopäde, 41(2), 126-35.

Kersten, S., Mahli, M., Mai, C., Wydra, G. & Haas, C. (2012). Exercise behaviour in Multiple Sclerosis patients. Journal of Neurology, 259(Supplement 1), 57

Moon, S., Kersten, S., Rupp, S. & Wydra, G. (2012). Evaluation der Gleichgewichtsfähigkeit bei Patienten mit Knie- und Hüftendoprothesen. In K. Eckert & P. Wagner (Hrsg.), Ressource Bewegung - Herausforderung für Gesundheit- und Sportsystem sowie Wissenschaft (S. 66). Hamburg: Feldhaus.

Kersten, S., Mahli, M., Wydra, G. & Haas, C. (2012). Zum Bewegungsverhalten von Multiple Sklerose Patienten im Saarland. In K. Eckert & P. Wagner (Hrsg.), Ressource Bewegung - Herausforderung für Gesundheit- und Sportsystem sowie Wissenschaft (S. 56). Hamburg: Feldhaus.


Testverfahren

Bös, K. & Wydra, G. (1984). Ein Koordinationstest für die Praxis der Therapiekontrolle. Krankengymnastik, 36(12), 777 - 798.

Wydra, G. (1991). BKT-Kur und GGT. Tests zur Erfassung der Bewegungskoordination und des Gleichgewichts in der Rehabilitation. Publiziert in: Bös, K., Wydra, G. & Karisch, G. (1992), Gesundheitsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport. Ziele und Methoden des Gesundheitssports in der Klinik. Erlangen: perimed

Wydra, G. (1993). Bedeutung, Diagnose und Therapie von Gleichgewichtsstörungen. Motorik, 16(3), 100 - 107.

Wydra, G. (1995). Problemorientierte Diagnosestrategien im Sport mit Älteren. In N. Hölting, K. Weber & H. Funkhoff (Hrsg.), Tennis im höheren Lebensalter aus interdisziplinärer Sicht (S. 222 -236). Hamburg: Czwalina.

Wydra, G. (1995). Ein neuer Test zur Beurteilung der Kraft der Bauchmuskulatur. Krankengymnastik, 47, 937 - 946.

Bös, K. & Wydra, G. (2002). Fitness-Basis-Test. Aussagekraft und Praktikabilität eines einfachen, funktionsorientierten motorischen Tests. Gesundheitssport und Sporttherapie, 18, 196 - 201.

Wydra, G. (2004). Eine problemorientierte Diagnosestrategie für die Sporttherapie. Prävention, ambulante und stationäre Rehabilitation. In K. Schüle & G. Huber (Hrsg.), Grundlagen der Sporttherapie (S. 99 - 108) (2. überarbeitete Aufl.). München: Urban & Fischer.

Wydra, G. (2004). Zur Problematik von Normwerten in der Bewegungstherapie. Krankengymnastik / Zeitschrift für Physiotherapeuten, 56, 2280 - 2289.

Wydra, G. (2006). Normierung der motorischen Leistungsfähigkeit. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 22, 223 - 227.

Wydra, G. (2006). Assessmentverfahren. In G. Wydra, H. Winchenbach, M. Schwarz & K. Pfeifer, Assessmentverfahren im Gesundheitssport (S. 9 - 21). Hamburg: Czwalina.

Wydra, G. (2006). Assessmentverfahren in der Bewegungstherapie. Krankengymnastik / Zeitschrift für Physiotherapeuten, 57, 942 - 951..

Theisen, D., & Wydra, G. (2011). Untersuchungen der Gleichgewichtsfähigkeit. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 27, 231 - 239.
Hier können Sie das Testmanual herunterladen: Testmanual des GGT-Reha.pdf

Wydra, G. (2011a). Das Bewegungssystem im professionellen Handlungsfeld der Physiotherapie. Theoretische Grundlagen zu Assessmentinstrumenten. Studienbrief der Hamburger Fern-Hochschule. Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Wydra, G. (2011b). Das Bewegungssystem im professionellen Handlungsfeld der Physiotherapie. Diagnostik und die Bedeutung der ICF für das Klinische Assessment. Studienbrief der Hamburger Fern-Hochschule. Hamburg: Hamburger Fern-Hochschule.

Grub, E. J., Wydra, G. & Köllner, V. (2012). Zur Erfassung körperlichen Gleichgewichts. In H. Wagner, NeuroMotion, Aufmerksamkeit, Automatisierung, Adaptation. 9. Gemeinsames Symposium der Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft in Münster (S. 18). Münster: Uni-Print.

Schulz, L. & Wydra, G. (2012). Der BKT-Reha - Ein Bewegungskoordinationstest für die Rehabilitation. In H. Wagner, NeuroMotion, Aufmerksamkeit, Automatisierung, Adaptation. 9. Gemeinsames Symposium der Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft in Münster (S. 19). Münster: Uni-Print.

Theisen, D. & Wydra, G. (2012). Entwicklung und Evaluation eines Tests zur Erfassung von Gleichgewichtsstörungen. In H. Wagner, NeuroMotion, Aufmerksamkeit, Automatisierung, Adaptation. 9. Gemeinsames Symposium der Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft in Münster (S. 20). Münster: Uni-Print.

Wydra, G. (2012). Paradigmenwechsel bei der Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit in der Rehabilitation. In H. Wagner, NeuroMotion, Aufmerksamkeit, Automatisierung, Adaptation. 9. Gemeinsames Symposium der Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft in Münster (S. 21). Münster: Uni-Print.

Theisen, D., & Wydra, G. (2011). Untersuchungen der Gleichgewichtsfähigkeit. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 27, 231 - 239.
Hier können Sie das Testmanual herunterladen: Testmanual des GGT-Reha.pdf

Wydra, G. (2012). Problemorientierte Diagnosestrategie für die Sport- und Bewegungstherapie. In K. Schüle & G. Huber (Hrsg.), Grundlagen der Sport- und Bewegungstherapie (S. 182 - 193). Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.

Schulz, L. & Wydra, G. (2012). Bewegungskoordination erfassen: Der BKT-Reha. In K. Eckert & P. Wagner (Hrsg.), Ressource Bewegung - Herausforderung für Gesundheit- und Sportsystem sowie Wissenschaft (S. 87). Hamburg: Feldhaus.

Wydra, G. & Schulz, L. (2012). ICF-orientierte Diagnostik in der Sporttherapie. In K. Eckert & P. Wagner (Hrsg.), Ressource Bewegung - Herausforderung für Gesundheit- und Sportsystem sowie Wissenschaft (S. 102). Hamburg: Feldhaus.

Kaczmarek, C., Schwarz, M.,& Wydra, G. (2014). Entwicklung eines neuen ICF-basierten Mobilitätstests: Ergebnisse einer ersten Pilotstudie. In Deutsche Rentenversicherung Bund (Hrsg.) (2014). 23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium vom 10. bis 12. März 2014 in Karlsruhe. Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung: Arbeit - Gesundheit - Rehabilitation (S. 152 - 153). Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

Kaczmarek, C., Schwarz, M. & Wydra, G. (2014). Timed Up and Go Test für Patienten mittleren Alters. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 30(5), 240.


Onlinetests

FAHW und FAHW-12: Aufgrund vieler Nachfragen werden der Fragebogen zum allgemeinen habituellen Wohlbefinden (FAHW) und die neue Kurzform (FAHW-12) jetzt auch als Onlineversionen angeboten.

Mehr hierzu: FAHW und FAHW-12


Wohlbefinden

Wydra, G. (1994). Stimmungsmanagement im Gesundheitssport. Gesundheitssport und Sporttherapie, 10 (2), 8 - 11.

Schneider, K. & Wydra, G. (2001). Auswirkungen unterschiedlicher Entspannungsverfahren auf die Veränderung der Befindlichkeit. Gesundheitssport und Sporttherapie, 17, 10 - 15. (Größe der Datei 174 KB)

Wydra, G. (2003). FAHW. Fragebogen zum allgemeinen habituellen Wohlbefinden. In J. Schumacher, A. Klaiberg & E. Brähler (Hrsg.), Diagnostische Verfahren zu Lebensqualität und Wohlbefinden (S. 102 - 107). Göttingen: Hogrefe.

Wydra, G., Jungmann, I., Müller, E., & Karisch, G. (2004). Wohlbefinden trotz Tinnitus durch Bewegung , Spiel und Sport. In A. Woll, W. Brehm K. Pfeifer (Hrsg.), Intervention und Evaluation im Gesundheitssport und in der Sporttherapie (S. 83 - 92) (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Bd. 139). Hamburg: Czwalina.

Wydra, G. (2014). FAHW-12 - ein Screeningtest zur Erfassung des Wohlbefindens. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 30, 254.

Wydra, G. (2014). Der Fragebogen zum allgemeinen habituellen Wohlbefinden (FAHW und FAHW-12). Testmanual (5. überarbeitete Fassung). Saarbrücken: SWI.

Wagner, S., & Wydra, G. (2015). Befindlichkeitsverbesserung durch sportliche Aktivität. Bewegungstherapie und Gesundheitssport, 31(04), 161-167.

Fitness von Feuerwehrleuten

Wydra, G, Winchenbach, H., & Schwarz, M. (2008). Möglichkeiten und Grenzen der Gesundheitsförderung bei der Berufsfeuerwehr. In M. Knoll, & A. Woll (Hrsg.), Sport und Gesundheit in der Lebensspanne (S. 324 - 328). Hamburg Czwalina.

Wydra, G., Schwarz, M., Heidinger, S., & Demke, R. (2008). Gesundheitsförderung bei der Berufsfeuerwehr. Arbeitsmedizin/ Sozialmedizin/ Umweltmedizin, 43, 360 - 366.

Wydra, G, Schwarz, M., Heidinger, S., & Demke, R. (2008). Die Bedeutung der körperlichen Fitness für Feuerwehrleute. die BG / Zeitschrift für Unfallversicherung in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik), o. Jahrgang, 358 - 362.

Wydra, G, Schwarz, M., Heidinger, S., & Demke, R. (2009). Sind hauptamtliche Feuerwehrleute tatsächlich "fit for firefighting"? Brandschutz, 63. 116 - 120.

Wydra, G. (2010). Feuerwehrleute - Fit for Firefighting? Eine Untersuchung zur Gesundheit und Fitness von Feuerwehrmännern. In A. Kibele (Hrsg.), Tagungsband 1. Symposium 2010 Feuerwehrfitness und -diagnostik. Münster: Edition Octopus.


Einige Arbeiten können als PDF-Dateien heruntergeladen werden. hierzu benötigen Sie den Acrobat Reader. Falls Sie nicht über den Acrobat Reader verfügen, klicken Sie auf das folgende Symbol, um den aktuellsten Acrobat Reader direkt von Adobe herunterzuladen:

Get Acrobat Reader